Sonntag, 24. Januar 2016

New Beetle Sitzheizung nachgerüstet

Der Winter ist da! Mit der verbauten Standheizung (Webasto) ist der normale Arbeitsweg kein Problem und die Heimfahrt durch die programmierte Startzeit noch schneller warm.

Nur fahre ich nicht allein mit dem e-Beetle und meine bessere Hälfte mag Sitzheizungen!
Für eine Weile lag morgens eine "Sitzheizungs-Auflage" auf dem Fahrersitz: Total nervig! :-)
Ich weise nicht ob es welche gibt, die nicht verrutschen und deren Kabel nicht überall im Weg hängen, diese gehört auf jeden Fall zu den grausamen Auflagen!

Um meiner Frau etwas besonderes zu tun und mir das leidige Thema angenehmer zu gestalten, habe ich eine Sitzheizung zum nachrüsten gekauft und diese am Wochenende eingebaut.
Zwei Fliegen mit einer Klappe ;-)

Mittwoch, 13. Januar 2016

LiFePO4 Spannungseinbruch bei Kälte (-5°C)

Der tägliche Weg zur Arbeit ist eine gute Möglichkeit Veränderungen im e-Beetle zu erkennen und zu testen. So sind die 12km zum Arbeitsort zu meiner Teststrecke geworden.

Aufgefallen ist mir in den letzten Tagen folgendes:
e-Beetle über Nacht geladen
unterschiedliche Außentemperatur: -5° und +5°
raus aus der Ortschaft, beschleunigen
300A werden aus dem Akku gezogen
Bei -5° sackt die Spannung auf ca. 144 Volt ab, gegenüber 155 Volt bei +5°.

Ausgehend von 178V Nominalspannung, sind das 20% zu 13% Spannungseinbruch.
Da Leistung eine Funktion von Spannung und Strom ist, bedeutet das einen Leistungseinbruch von 7% bei diesen Temperaturen.

Bei Gelegenheit werde ich das gleiche bei 10°C und im Sommer bei 20°C testen.
Mal sehen, wie es dann aussieht.

Montag, 7. Dezember 2015

5 Jahre Elektroauto E-Beetle - ein Fazit

Heute vor fünf Jahren haben wir in Hannover die Bestätigung bekommen, dass wir mit unserem selbst umgebauten Volkswagen New Beetle elektrisch am öffentlichen Verkehr teilnehmen dürfen :-)

Wir hatten die TÜV-Abnahme bestanden!

Nun sind 60 Monate ins Land gegangen und jede Menge Daten und Erfahrungen sind gesammelt.

59.000 Kilometer haben wir zurückgelegt, 11.800km pro Jahr, 983 pro Monat, 32 pro Tag.

14.101 kWh Strom wurde inkl. der Ladeverluste in den E-Beetle "getankt", 23,9 kWh/100km.
Ca. 1/8 davon über unsere Solaranlage.

5,50 €/100km Stromkosten, statt 9,60 € Benzin, 8,5 Tonnen CO2 wurden vermieden.
Die "Ersparnis" von ca. 2.700 € ("Treibstoff" + Steuern) haben wir in bessere Technik investiert, so dass unter dem Strich kein finanzieller Vorteil bleibt.

5 Rallyes haben wir bestritten.

Trotz der Reichweiteneinschränkung möchten wir das Abenteuer nicht missen und würde wieder so handeln.

Mit Blick auf die aktuellen Fahrzeuge (Komfort, Effizienz), die kommende Generation (Reichweite) und den wachsenden Gebrauchtwagenmarkt (Preis) beobachten wir gespannt die Entwicklung der E-Mobilität.

Nun gilt es mittelfristig den E-Beetle gegen ein neueres E-Fahrzeug zu tauschen und den Benziner-Kombi zu ersetzen, sobald es entsprechende Alternativen (Raum, Preis) gibt.

Eins ist uns klar: Ein Zurück zum reinen Benzin/Diesel-Antrieb ist für uns ausgeschlossen.

Das erste Mal - KFZ Steuer

Heute, nach fünf Jahren E-Beetle fahren, wurde das erste Mal die KFZ-Steuer abgebucht.
Zwischenzeitlich sind die fünf Jahre Steuerfreiheit für ein erstmalig zugelassenes E-Fahrzeug auf zehn erhöht worden, später wieder auf fünf reduziert.

Ab jetzt zahlen wir pro Jahr 50,- Euro für unser Elektroauto.
Insgesamt hat der Staat uns also eine satte Erleichterung von 250,- Euro gewährt.
Na wenn dass nicht ein Anreiz für ein E-Fahrzeug ist ;-)

Donnerstag, 5. November 2015

E-Kennzeichen

Heute habe ich dem E-Beetle sein E-Kennzeichen angebaut.

Es gibt derzeit in unserem Bereich nicht wirklich sinnvolle Vorteile für ein Fahrzeug mit E-Kennzeichen, aber wo es nunmal da ist und die Gelegenheit günstig war, habe ich zugeschlagen.

Bis zum Jahresende gibt es bei Kennzeichenbox.de eine Aktion, in der das Kennzeichen mit dem E am Ende nur die Versandkosten in Höhe von 4,95 Euro kostet.

Das konnte ich mir nicht entgehen lassen und habe unseres bestellt.
Bei der Bestellung ist der Fahrzeugschein als Beweis beizufügen, dass es sich tatsächlich um ein E-Fahrzeug handelt.

Danach wartet man auf zwei gut verpackte Schilder und trollt sich zur Zulassungsstelle.
Früh ankommen hilft, schon vor Öffnung sitzen bei uns schon 20 Leute und warten auf ihre Marke. Nach ca. einer Stunde war es dann soweit - unser Nummernschild ist fertig und bezahlt :-)

6,90 Euro kostet die Ummeldung, so dass der ganze Spaß 11,85 Euro kostet.

Ab jetzt mit "E" im Schild :-)

Freitag, 23. Oktober 2015

6. Nordeuropäische E-Mobil Rallye - Termin

Die ersten Infos zur 6. Nordeuropäische E-Mobil Rallye sind raus!

Termin: 10. bis 12. Juni 2016

Start und Ende ist in diesem Jahr nicht Flensburg, sondern Kiel.

Route: Kiel - Eckernförde - Schleswig - Bredstedt - Reussenköge - (Dagebüll - Enge Sande oder Husum - Friedrichstadt) - Heide - Hohenwestedt - Neumünster - Plön - Kiel

Das würde bedeuten, dass in diesem Jahr das erste Mal nicht auf dänischem Boden gefahren wird.
Somit ist es eigentlich die 1. Norddeutsche E-Mobil Rallye :-/

Wir würden gern wieder als privates Team starten und suchen deshalb wieder nach Sponsoren.
Das hat in den letzten Jahren leider nicht so geklappt, wie wir es gedacht haben.
Schön dass u.a. mit ORION ein verlässlicher Hauptsponsor an unserer Seite stand, der uns die Rallyes ermöglicht hat.

Unterstützer hier entlang:

Dienstag, 20. Oktober 2015

Er läuft und läuft und läuft ...

Es ist ruhig im Blog und das hat auch seinen Grund.
Seit Monaten haben wir keine Hiobsbotschaft mehr verkünden müssen oder irgendwelche Defekte am Beetle behoben.
Das ist sehr gut, macht den Blog aber etwas leblos.

Wir sind auf dem Weg zur 58.000 Kilometermarke und steuern auf die nächste Wintersaison zu.
Winterreifen sind drauf, Standheizung ist gefüllt, der Winter kann kommen.

Zwischendurch kommen mir immer wieder einmal Gedanken zu einer Anhängerkupplung oder einem Gepäckträger in den Sinn, um etwas mehr "Stauraum" zu bekommen, aber letztendlich klappt es auch so.

Das nächste könnte ein "E"-Kennzeichen werden. Sinnlos für uns bisher und teuer, aber irgendwie möchte man doch zeigen, dass man ein E-Auto fährt ;-)