Google AdSense

Montag, 28. September 2009

Besuch "aus dem Blog"

Gestern hatten wir Besuch von Jörg (dem aufmerksamen Leser sicher bekannt aus dem Blog ;-) ). Er hat sich mal unser Projekt angesehen und wir haben lange über jede Menge Umsetzungen und Ideen geschnackt.
Das war für mich sehr aufschlussreich, da ich selbst ja nicht aus der "Schrauber-Ecke" komme und mich z.B. mit Standheizungen überhaupt nicht auskenne.

Dem Rat von Jörg folgend, werde ich mich nach einer passende Standheizung umsehen, die für freie Scheiben und Wärme im Innenraum sorgen soll.
Das Jörg sich mit Rat und Tat angeboten hat ist ein beruhigendes Gefühl und erspart mir den kompletten Ausbau des Armaturenbretts und den Umbau des Wärmetauschers (der ziemlich verbaut ist).
Das heißt nun günstige Teile suchen und hoffen, dass das alles klappt und unseren Zeitplan nicht nach hinten verschiebt.

Ach ja ... und Käffchen gab es natürlich auch :)

Donnerstag, 24. September 2009

Der Teufel ist ein Eichhörnchen

Es ist schon erstaunlich, aber es gibt immer wieder Tage, an denen man nicht in die Garage gehen sollte.
Für die Verlegung der stromführenden Hauptleitungen habe ich mir Schutzschlauch besorgt, den ich über die einzelnen "Adern" ziehen möchte.
Leider hatte ich keine helfende Hand zur Seite und so wurde diese kleine Aufgabe zu einer ausgewachsenen Geduldsprobe.
Nachdem ich dann auch noch in den frisch aufgetragenen Lack zur Rostprävention gegriffen und mir beim Abrutschen den Handrücken verletzt habe, hielt ich es für angemessen Feierabend zu machen.
Morgen ist auch noch ein Tag ;-)

Montag, 21. September 2009

Fourthgen 5kOhm Potbox Potentiometer

update: verkauft
zu verkaufen:
1 x Fourthgen 5kOhm Potbox Potentiometer
Baugleich/vergleichbar mit dem Curtis PB 6 Potbox.

Der "Gashebel" für das Elektroauto.

Information vom Hersteller:Fourthgen

Zustand: neuwertig
Preis: 49,- Euro inklusive Versand



NACHTRAG:
verkauft

Sonntag, 20. September 2009

Batterien eingebaut

Nachdem der Kofferraum mit dem Batteriekasten versehen wurde, können nun die Batterien an ihren Bestimmungort. Das Einsetzen geht recht schnell, was aufhält ist das Anschrauben der Brücken.
Um einen möglichst guten Kontakt herzustellen und die Übergangswiderstände gering zu halten, habe ich jede Brücke mit Elektronik-Kontaktspray von Liqui Moly eingesprüht. Ich hoffe das es hilft :-)

Die mitgelieferten Zellenverbinder erleichtern die Arbeit ungemein. Allerdings passen sie nur für die Verbindung zweier Zellen übereinander, nicht quer.

Die fehlenden Verbindungen habe ich mit dem bereits gelieferten 50mm² und den Rohrkabelschuhen hergestellt. Im Anschluss schnell mal gemessen was die Spannung sagt: 108,9Volt - passt!

Batteriekasten hergestellt

Jetzt, wo die Akkus in der Garage stehten, kann es weitergehen.
Am Wochenende habe ich einen Batteriekasten angefertigt, damit die Akkus sicher im Auto untergebracht sind. Auch für den Fall eines Unfalls (was keiner hofft) soll alles sicher an seinem Platz bleiben.

Angefangen habe ich mit der Grundplatte, die ich in den Kofferraum einsetzen möchte.
Dabei haben wir unglaubliches Glück gehabt, denn exakt die Maße, die wir für die Platte brauchen, haben wir im Baumarkt als Reststück für 3,- Euro bekommen.
In der gleichen Stärke benötigten wir noch Holz für die Aufbauten, welches wir für weitere 4,50 in der Resteecke bekommen haben - wunderbar :-)

Eine erste Schablone habe ich aus Karton angefertigt, diese auf das Holz übertragen und mit der Stichsäge ausgesägt. Einpassen, nachbessern und schon ist der Kofferraum eine Ebene Fläche.

Jetzt zeigt sich zum ersten Mal, wie klein der Beetle-Kofferraum eigentlich ist. Da ich das Blech nicht aufschneiden möchte, um den Kasten nach unten zu verlagern, bleibt nur Platz für 33 Akkus. Die restlichen 5 müssen nach vorn in den Motorraum.

Vier Reihen sind es nun geworden 9-9-9-6 Akkus. Die Maße der Batterien habe ich auf die Bodenplatte übertragen und wieder ausgebaut. Nun geht es an den Kasten. Die Front ist beim Bremsen und einem möglichen Unfall besonders gefordert, daher habe ich hier vier Holzwinkel erstellt, die zusätzlich verleimt und verschraubt werden.

Nach und nach werden die einzelnen Wände gesägt, geleimt und verchraubt, bis der komplette Kasten fertig ist. Zusätzliche Winkel sollen die Stabilität abrunden.
Bevor ich den Kasten in den Kofferraum einbaue, werden alle Akkus einmal eingepasst, um sicher zu gehen, das nichts falsch gelaufen ist.

Für den Einbau der "Kiste" habe ich mir Unterstützung geholt. Das wäre allein nicht mehr möglich gewesen. Eingesetzt und passt wie dafür gebaut :-)
als nächstes werden die Akkus eingesetzt und angeschlossen.

Zivan NG3 Ladegerät angekommen

Im Laufe der Woche ist auch unser Ladegerät angekommen. Das Zivan NG3 wurde von der Firma Atech auf die LiFePo4 Ladekennlinie und unsere Maximalspannung von 136,8 Volt eingestellt. Im Liederumfang war nur der Anderson-Stecker (der graue in der kleinen Tüte, als Anschluss zu den Batterien.
Den CEE-Stecker habe ich nachträglich angebaut, die CEE-Steckdose wird von außen an unsere Hauswand angebaut, wo wir dann im Carport den Beetle laden werden.

Melcher K2000 DC-DC Wandler

Dank ebay haben wir einen DC-DC Konverter gefunden, der in unser Projekt passt.
Die Eingangsspannung ist mit 28 bis 140 Volt Gleichspannung angegeben, was für uns genau richtig ist. Als Ausgang stehen zweimal 12V mit bis zu 6A zur Verfügung.
Wenn das alles so funktioniert, dann haben wir neben der Bordbatterie genügend Energie für alle Verbraucher an Bord.

Geldsegen aus Österreich

Am Donnerstag gab es für uns eine freudige Überraschung. Für unser Projekt haben wir eine höhere Geldspende von Lukas aus Österreich bekommen.
Das bringt uns dem Ziel näher, dass wir im Oktober vielleicht schon zum TÜV fahren können.
Vielen Dank noch einmal hier über unseren Blog an Lukas und seine Familie.
Damit seid ihr natürlich auch eingeladen den Beetle einmal zu fahren und euch einen Kaffe und Kuchen abzuholen :-)

Mittwoch, 16. September 2009

Die Akkus in der heimischen Garage

Nun stehen sie da: 38 Stück SkyEnergy 120AHA Zellen. Auf das sie unseren roten Renner die nächsten 380.000 Kilometer mit Energie versorgen mögen.



Jeder Kiste lag ein Packzettel bei. Dort sind alle Zellen nach Seriennummer aufgelistet. Vor Abfahrt in China wurden diese geladen und gemessen.


Anhand der Seriennummer sind die Zellen eindeutig zu identifizieren.


Ohne Last hat jede Zelle 3,3Volt Spannung anliegen. Das klingt erstmal gut, denn das bedeutet weniger Balanceverluste beim laden. Wir werden sehen, wie die Akkus sich verhalten, wenn das erste Mal Strom fließt.


Als Zubehör liegen Batteriehalterungen bei, die den gesamten Block in kleinere "handlichere" Einheiten unterteilt und die spätere Fixierung im Auto erleichtern soll.


Zudem sind ausreichend Kupferbrücken im Paket enthalten, um die einzelnen Zellen in Reihe verbinden zu können.


Kosten der Batterien:
3.822,70 Euro - Batterien 38x SkyEnergy SE160AHA
 821,88 Euro - Steuern & Zoll für Akkus
 195,30 Euro - Speditionskosten & Hafengebühr
  28,03 Euro - Transport/Abholung Batterien
------------------
4867,91 Euro Gesamtkosten

Das macht 1,07 Euro / Ah.

Hamburg - wir kommen!

Gestern war es endlich so weit - nach unendlich wirkenden 3 Monaten des Wartens, konnten wir gestern endlich unsere Batterien im Hamburger Hafen abholen.


Nachdem der Papierkram erledigt war (ein Dank an Mathias, der uns eine wichtige Rechnung nachgesendet hat!), haben wir endlich die Überseekisten auf einem Stapler präsentiert bekommen.


Nichts wie ab nach Hause ... natürlich noch vorher einen Abstecher zu Ikea und den Wagen auch richtig voll machen, aber dann ging es los auf den Heimweg.
Endlich zu Hause angekommen, bewunderten wir drei Holzkisten in unserem Passat.


So, genug gestaunt, jetzt geht es ans Auspacken.

eLupo - Umbau eines VW Lupo auf Elektroantrieb

Ein weiterern Umbau aus der VW-Familie ist hier zu verfolgen:
http://elupo.blogspot.com/
Der Lupo wird voraussichtlich mit 84Volt, Blei-Batterien und einem 14kW Motor betrieben.
Wir wünschen viel Erfolg und schauen gespannt zu :-)

Donnerstag, 10. September 2009

Unser Schiff liegt vor Hamburg

Die Ankunft unseres Containers ist für heute angekündigt.
Anscheinend dauert es noch bis Montag, bis die Container abgeladen und alle Ladungen erfasst sind. Für uns heißt also wieder einmal warten.
Morgen könnte die Spedition schon einen neuen Status melden ... wir werden es sehen und berichten :)
Über eine Position bei den anfallenden Hafengebühren sind wir gesolpert:
3,90 Euro "Anti-Terror-Compliance" werden wir zahlen müssen.

Montag, 7. September 2009

zu verkaufen

update: verkauft

So langsam wird unser Budget aufgezehrt und zusätzlich muss ich meine Werkstatt aufräumen. Daher biete ich hier Teile an, die ich nicht mehr benötige.

Zum Verkauf stehen zur Zeit:
- Bosch Gleichstrom Motor Controller
wurde eingesetzt in einem Stapler als Steuerung für den Fahrmotor(19kW) bei 80V
Anschlussplan ist vorhanden und wird als Kopie mitgegeben
Preis: nach Gebot e-vw@brainzel.de

- Bosch Gleichstrom Motor Controller
wurde eingesetzt in einem Stapler als Steuerung für den Pumpenmotor (21kW) bei 80V
sollte erst den VW auf Trab bringen, also mit 120V laufen
Anschlussplan ist vorhanden und wird als Kopie mitgegeben
Preis: nach Gebot e-vw@brainzel.de

NACHTRAG:
verkauft

Samstag, 5. September 2009

Unterdruckpumpe / Vakuumpumpe bekommen

Die "richtige" Unterdruckpumpe habe ich erhalten. Diese Pumpe stammt ursprünglich aus einem Audi A8 und hat dort den Bremskraftverstärker mit Unterdruck versorgt.
Nun habe ich sie für 85,- Euro erstanden und werde sie in den New Beetle einbauen.
Wenn das klappt, habe ich eine Menge Geld gespart, wenn nicht, dann Lehrgeld bezahlt.
Nachtrag:
diesen Beitrag habe ich gerade in einem amerikanischen Forum entdeckt:
Link

Unerwartete Hilfe vom Orion Erotikversand

Wer hätte gedacht, dass ich bei meinem Projekt Unterstützung aus dem Erotikbereich bekomme.
Ein Freund von uns hat uns eine Ausgemusterte Vakuumpumpe von ORION gebracht, weil er dachte, dass ich diese vielleicht für meinen Umbau gebrauchen könnte.
Eine Unterdruckpumpe brauchen wir tatsächlich, doch muss diese schon elektrisch angetrieben sein. Mit der Hand möchte ich nicht vor jedem Bremsvorgang pumpen ;-)
Mal sehen, vielleicht kann ich die dickwandigen Schläuche der Penispumpe ja zum Test benutzen.

Freitag, 4. September 2009

Zweite Rundfahrt gesichert :-)

Jörn hat unser Projekt mit einer Geldspende unterstützt und sich somit als Zweiter eine Rundfahrt und einen Kaffee bei uns gesichert!
;-)

Die Spende wird in unser Batteriemanagementsystem fließen und uns damit nachhaltig die Lebensdauer der Akkus verlängern.

Vielen Dank von uns an Dich, Jörn!