Google AdSense

Donnerstag, 18. Februar 2010

Die Welle ist da!

Gestern haben wir die Welle bekommen. Nun müssen wir für die Verbindung zur Motorwelle Löcher durch die Außenwand bohren und Gewinde einschneiden, damit wir eine Verbindung zur Nut gerstellen können.
Auf der Getriebeseite müssen wir die Innenverzahnung von der Kuplungsplatte trennen und in die Welle einschweißen.

Donnerstag, 11. Februar 2010

Anruf zur Welle

Gerade habe ich einen Anruf bekommen. Die Welle wird von Auzubildenden gefertigt. Da zur Zeit aber Zwischenprüfungen sind und zusätzlich das Wetter in der Ausbildungswerkstatt für Unruhe sorgt, wird man sich erst in der nächsten Woche mit der Welle beschäftigen können. Am nächsten Mittwoch/Donnerstag wissen wir mehr.

Kein neuer Status

Durch das Wetter und Krankheit verschiebt sich die Info zu unserer Welle.
Ich hoffe, dass wir zum Wochenende zumindest wissen, ob wir dort wo wir angefragt haben eine Bestätigung bekommen, oder ob wir uns einen anderen Betrieb suchen müssen.

Donnerstag, 4. Februar 2010

Welle in Arbeit

Alle Maße für die Welle (als Verbindung zwischen Motor und Getriebe) sind aufgenommen und mein Vater hat sich auf die Suche nach einem Dreher gemacht.
Am nächsten Mittwoch wissen wir, ob alles klappt.

Dienstag, 2. Februar 2010

Kabelwust

Was mir sicher noch so manche Kopfschmerzen bereiten wird, ist die Elektrik. Alle Stecker, die an dem ausgebauten Motor, Auspuff, Tank etc. hingen, müssen spätestens zum TÜV im besten Fall abgeklemmt sein. Im schlimmsten Fall wird die Bordelektronik auf dem einen oder anderen Stecker ein Signal erwarten, was ich simulieren muss, damit das Armaturenbrett nicht leuchtet wie ein Christbaum.
Marius, Jörg und Jan haben sich angeboten mal ein Auge drauf zu werfen, wenn es soweit ist. Bin gespannt, wie das später alles zusammenläuft :-)

Semperit Kühlwasserschlauch

Ich bin in Flensburg unterwegs gewesen, um für die Heizung einen Verbindungsschlauch zum vorhandenen Heizwasserkreislauf herstellen zu können. Nach ein bisschen Fragerei und Suche, habe ich eine Firma gefunden, die mir passenden Schlauch anbieten konnte. 20mm Innendurchmesser, 100°C hitzefest und einigermaßen flexibel. Der Meter sollte runde 18 Euro kosten. Da ich nicht genau einschätzen konnte, wie lang die zwei Schläuche sein mussten, bin ich erstmal wieder nach Hause.
Zu Hause angekommen habe ich einen Blick in die e-Bucht geworfen und dort einen Händler gefunden, der Semperit Markenschlauch bis 125°C anbietet für 3,35€ / Meter.
Da musste ich nicht lange überlegen und nachmessen. Drei Meter bestellt, zusammen mit Edelstahl Schraubschellen im Zehnerpack und zwei Tage später ist das Paket vor der Tür.

Densei-Lambda PH300F DC/DC Wandler

Ich habe für die Versorgung der Bordelektronik im Fahrzeug vier Densei-Lambda PH300F DC/DC Wandler bestellt. Jeder von diesen Spannungwandlern hat einen Eingangsspannungsbereich von 82 bis 185 Volt und eine Ausgangsspannung von 12V bei 25A.Damit habe ich theoretisch 100A für Beleuchtung, Servolenkung, Bremskraftverstärker, Lüftung und alles, was noch so 12V benötigt.
Geplant ist es, einen der 12V DC-DC Konverter dauerhaft anzuschließen, den Rest über die "Zündung" laufen zu lassen.
Wer eine Idee hat, wie viel Strom tatsächlich von einem Fahrzeug wie dem New Beetle gezogen werden, darf gern ein Kommentar dazu schreiben.

Nachtrag:
Datenblatt PH300
Datenblatt 2
Nach diesen Datenblättern müsste eine Einstellung auf max. 14,4 Volt möglich sein. Damit könnte eine Bordbatterie mit 13,8V laden (wie Jörg es in den Kommentaren schreibt).

Montag, 1. Februar 2010

Die Werkstatt ist ruhig

Wieder ein Tag, an dem ich nicht sichtlich voran komme. Die Werkstatt liegt eingeschneit im Garten und der Beetle schlummert vor sich hin.