Google AdSense

Mittwoch, 29. September 2010

Sponsoren gesucht

Nach dem TÜV-Gespräch wurde mir kurz umrissen, was an Prüfungskosten auf mich zukommen könnten. Dabei werde ich den Gedanken nicht los, warum gerade wir das volle Programm durchlaufen müssen, aber so ist das nunmal.
Nach der Ausgabe der neuen Prüfungsregularien am 30.August an die TÜV-Stationen, werden wohl alle zukünftigen Umbaupioniere mit Essen in Kontakt treten müssen.

Der Plan dahinter soll der sein, dass der TÜV die Informationen in Essen bündelt, um kommenden Umrüstern die Abnahme zu erleichtern.
Schade nur, dass wir mit die ersten sind, die das Prozedere durchlaufen.

So wurde ein Kostenrahmen von etwa 6000,- Euro in Aussicht gestellt, sollte ich nicht um die EMV herumkommen und die Prüfung in Essen oder Hannover absolvieren müssen.

Wer also unsere Arbeit unterstützen möchte, darf dies sehr gern über PayPal:










Vielen Dank!

Dienstag, 28. September 2010

TÜV Regelung ECE-R100

Nach meinem Telefonat mit dem TÜV Nord in Essen, habe ich eine "Hausaufgabe" bekommen. Ich werde die TÜV Regelung ECE-R 100 durcharbeiten und die für mich relevanten Punkte ausarbeiten und den zuständigen Mitarbeitern zukommen lassen.
Danach werden wir sehen, was ich evtl. noch ergänzen oder ändern muss und ob das Fahrzeug nach Essen muss, oder in Hannover geprüft werden kann.

Ein Link zur ECE-R100 gibt es hier:
hier klicken

Nachtrag:
Ich habe gestern abend noch lange über dem Papier gesessen und es durchgearbeitet.
Eigentlich ist das ein guter Leitfaden für alle, die einen Umbau planen.
Was mir daran nicht so gut gefällt, ist die Ausrichtung auf eine offensichtliche Serienproduktion, die in Abschnitt 6 und 7 aufgeführt wird.
Es liest sich so, als würde man hier von einer neuen Konstruktion ausgehen und nicht von einem Umbau, da wünschte ich mir zwei unterschiedliche Regelungen bzw Leitfäden.

Die Prüfung mit dem "Prüfdraht" (1mm x 10cm) finde ich schon recht drollig. An elektrischen Bauteilen hat niemand mit einem Draht rumzupiecksen!
Da würde mich die Meinung zu einer einfachen Haushaltssteckdose interessieren ;)
Na egal, ich werde die Abdeckungen noch einmal prüfen und den Motor "kapseln" (was eh noch auf der Liste steht).

Der Wasserstoff- und Gasungsanhang ist für mich nicht relevant, da die Akkus davon nicht betroffen sind.

Alles in allem ist kein großes Problem aufgetreten:
- Energie-Restanzeige muss zum TÜV laufen
- Servo- und Unterdruckpumpe müssen laufen
- Ladegerät darf nur laufen, wenn Zündschlüssel gezogen ist
- Abdeckungen müssen "prüfungssicher" sein

Liest sich überschaubar, es ist aber noch einiges zu tun.

Montag, 27. September 2010

TÜV Vorgespräch

Heute war ich in Rendsburg beim TÜV. Nach einem kurzen abtasten und meiner Erklärung zum Umbau, habe ich die Info bekommen, dass es seit Ende August eine Richtlinie oder ein internes Papier zur Prüfung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen gibt.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann wurde diese als "22/10" bezeichnet, falls jemand an solche Infos kommen kann.

Mein Umbau scheint den Prüfern ganz gut zu gefallen, zumindest hat keiner die Hände bei der Erklärung und den Fotos über dem Kopf zusammen geschlagen.
Nach einem Anruf in Essen (!) stellte sich heraus, dass nach den neuen Richtlinien hier die Neuabnahme erfolgen muss.
Nicht gut! Morgen ruft mich ein Herr aus Essen an, um das noch einmal zu bestätigen oder eine Alternative zu finden.

Die Unterlagen zur Curtis Steuerung sind auf jeden Fall schon einmal ein gutes Argument gegen eine Komplettprüfung der EMV.

Sollte unser Beetle nicht mit ESP zu betreiben sein, dürfen wir dieses permanent ausstellen, da das Fahrzeug bereits eine ESP-Taste zum Ausschalten hat und somit auch ohne abgenommen ist.

Mal sehen, was morgen bei dem Gespräch herauskommt.

Elektrohydraulische Servopumpe VI

Gestern haben Jörg und ich die Servopumpe angeschlossen und dabei ein paar unschöne Momente gehabt.
Die Servopumpe ist nach dem Anschluss der Versorgungsspannung (2-poliger Stecker, Kontakt 1 = 12V Plus, Kontakt 2 = 12V Minus), der Zündung (4-poliger Stecker, Kontakt 4 = 12V Zündung) und den CAN-Bus Signalen (4-poliger Stecker, Kontakt 1 CAN-L, Kontakt 2 CAN-H) leider nicht angesprungen.

Mit der Software und dem Laptop haben wir versucht das Steuergerät der Pumpe auszulesen bzw mit ihm zu kommunizieren, leider ohne Erfolg.

Dabei haben wir festgestellt, dass, wie Jörg erwartet hat, die Lenkwinkelsensoren ihre Arbeit im Beetle nach wie vor verrichten und ihre Signale über den CAN-Bus senden.
Wir hatte erhofft, dass die Pumpe diese ebenfalls empfängt und anläuft.

Drei Möglichkeiten haben wir nun:
1) Die Pumpe ist defekt (gebraucht gekauft) und läuft deshalb nicht.
2) Die Pumpe ist ok, aber die Ansteuerung ist nicht korrekt.
3) Die Pumpe ist ok, muss aber gegen eine Pumpe für Fahrzeuge mit ESP getauscht werden.
Wer sachdienliche Hinweise zu unserem Problem hat, bitte gern einen Kommentar hinterlassen (dann kann Jörg und alle anderen Leser mitlesen) oder eine mail senden.

Irgendwie muss das zum Laufen gebracht werden...

Vielleicht kann mir auch jemand sagen, was der Unterschide bei den Pumpen mit den Teilenummern: 6Q0 423 155 und 6Q0 423 156 ist.
Ist das evtl. schon ein Indikator für "mit ESP" und "ohne ESP"?

Vakuumpumpe Bremskraftverstärker

Die Vakuumpumpe aus dem A8 verrichtet ihre Arbeit. Die Bremse geht deutlich leichter zu treten als ohne (logisch). Allerdings muss ich doch einen Unterdruckschalter einbauen, damit die Pumpe nicht die ganze Zeit über läuft.
Ich hatte gehofft, dass sie eine automatische Abschaltung besitzt, dem ist leider nicht so.
Heißt für mich: T-Stück einsetzen, Druckschalter einbauen, der die Pumpe nach dem Betätigen der Bremse anlaufen läßt.
Dabei wäre zu überlegen, ein kleinen Behälter zusätzlich einzubauen, der einen kleinen "Unterdruckvorrat" bereithält.

Sonntag, 26. September 2010

Widerstandsmessung: Tankgeber II

Ich habe eine zweite Messung vorgenommen, so wie Franz sie mir erklärt hat.
Und siehe da, die Messung bestätigt die Werte (~50Ω - ~200Ω) schon ganz gut.
Tank leer:halb:Tank voll:Das Problem ist, dass man nicht zittern darf bei der Messung, sonst wird nur Unbrauchbares ausgegeben.

Donnerstag, 23. September 2010

Atomkraft - Nein, danke

Da ich im Moment nicht so viel über den New Beetle berichten kann, möchte ich ein Thema ins Gedächtnis rufen, was mir am Herzen liegt und eine traurige Aktualität hat.
Das Konzept der derzeitigen Regierungsparteien zur Nutzung der Atomkraft und "Endlagerung" von Atommüll läßt einem den Atem stocken und es stellt sich (zumindest bei mir) eine Hoffnung ein von "Irgendjemand muss das doch stoppen!?!?" bis hin zur völligen Unverständnis.

Schon vor über einem Jahr sind wieder einmal die Risiken analysiert worden, Gutachten erstellt und Mängel aufgezeigt worden. Leider sind die Ergebnisse wohl nicht bis nach Berlin gelangt. Aber informiert euch doch einfach selbst:

Teil 2
Teil 3
Teil 4

Spiegel Beitrag zu porösen Atommeilern:
Hier klicken.

Monitor Beitrag: "Versuchslager Asse säuft ab"
Hier klicken.

Monitor Beitrag: "Die Lüge vom billigen Atomstrom":
Hier klicken.

45min Beitrag: "Die Atomlüge"
Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5

Dienstag, 21. September 2010

EMV Dokumente - Curtis vorbildlich

Damit wir die EMV-Prüfung (Elektromagnetische Verträglichkeit) des Fahrzeugs nicht durchführen müssen, versuche ich möglichst viele EMV (EMC) Dokumente der einzelnen Komponenten bei den Herstellern zu bekommen.
Hier beginnen bei den Chinesen und Amerikanern allerdings die Probleme, da diese meist nicht einmal wissen, wovon ich rede/schreibe.

Curtis war dabei am unkompliziertesten. Eine mail geschrieben und prompt kam das entsprechende Zertifikat für den Motorcontroller (Curtis 1221C) zurück.
(Werde ich nachher hier verlinken.)

Für den Motor (D&D ES-31B) und den DC/DC Wandler (Chennic 120/12) bin ich noch auf der Suche.

Widerstandsmessung: Tankgeber

Für Franz habe ich einmal aufgenommen, wie sich der Widerstand verhält, wenn ich den Schwimmerarm der Tankpumpe bewege.Das Problem ist, dass hier kurzzeitig Werte angezeigt werden, aber weder linear verlaufend, noch kontrollierbar, messbar.

Montag, 20. September 2010

Verzögerungen

Die letzte Woche war nicht sonderlich produktiv, was den New Beetle angeht. Es sind einige Projekte außerhalb unserer Garage angefallen, die wichtiger waren.
Zeitweise war ich gar nicht online (kaum auszuhalten) und habe daher auch nicht alle mails aufarbeiten können.

Für Franz werde ich in den nächsten Tagen noch einmal Daten der "Tankuhr" messen. Beim ersten Versuch war das nicht möglich. Der Widerstandsmesser zeigt keinen linearen Verlauf bei Betätigung des Schwimmerarms.
Mal sehen, wie ich Franz ordentliche Messwerte besorgen kann.

Ein wichtiger offener Punkt ist weiterhin die Servolenkung und der Bremskraftverstärker.
Durch die Datenblätter, Schaltpläne, Erklärungen und Ideen von verschiedenen Bloglesern, (ganz vorn dabei Jörg und Tobias) habe ich die mögliche Pinbelegung der Stecker zusammen.
Bei VW habe ich dann die nötigen Stecker besorgt (Fotos folgen) und mit Jörg zusammen die Timer-Kontakte bestellt.
Nun werde ich die Bauteile zusammenbrigen und hoffen, dass das alles soweit funktioniert.
Bis zum 27. (TÜV Vorgespräch) muss das zwar noch nicht laufen, aber es wäre schön, wenn wir diesen Punkt in der laufenden Woche abhaken könnten.

Dienstag, 14. September 2010

Neues vom TÜV

Gestern habe ich einen Rückruf aus Rendsburg bekommen. Nach einem netten Gespräch habe ich einen Termin für ein Vorgespräch zur Prüfung ausgemacht.
Am 27. bin ich beim TÜV in Rendsburg eingeladen und gehe dort meinen Umbau einmal mit dem möglichen Prüfer durch.
Wenn alles klappt, könnten wir eine "ortsnähere" Prüfung als Hannover in Aussicht haben :)
Bis dahin gilt es die Servopumpe und den Bremskraftverstärker anzuschließen, die Front zu verkleiden und den Motor von unten gegen Spritzwasser zu schützen.