Google AdSense

Montag, 28. Februar 2011

Zu verkaufen: Curtis 1221C - 7401, 72-120 VDC, 400A

Drastische Preisreduzierung, weil noch nicht verkauft:

Wir verkaufen hier unseren ersten Motor-Controller, der durch seinen "großen Bruder" ersetzt wurde:
Zu verkaufen: Curtis 1221C - 7401, 72-120 VDC, 400ADer Controller hat die ersten 900km unseren New Beetle mit Strom versorgt und ist jetzt günstiger abzugeben.

Auf geht es zu ebay!

Hier klicken!

Mittwoch, 23. Februar 2011

Rechnet sich ein E-Auto?

Mit meinem Aufruf und der Frage, ob jemand 36.000 Euro für einen Elektrogolf ausgeben würde, habe ich ein paar Diskussionen ausgelöst und die Frage, ob sich solch eine Investition denn "lohnt".

Nun, der eigene Umbau lohnt sich auf Dauer gesehen schon. Gehen wir mal von den für uns ~15.000 Euro aus, müssen wir allerdings ~10 Jahre fahren um die Investitionen wieder eingespart zu haben.

Ich glaube, dass man das aus mehreren Blickwinkeln betrachten muss, denn es sind nicht die reinen Investitionskosten, die man hier betrachten sollte.
Wir fahren seit nun 1600km oder knapp zwei Monaten ohne CO2-Ausstoß. Uns sind die Benzinpreise plötzlich total egal und auch die Unruhen in Afrika und im Nahem Osten sind für uns zwar politisch interessant, aber die Auswirkungen auf möglicherweise steigende Benzinpreise sind uns in erster Linie schnuppe.

Für die Betrachtung in einem anderen Forum, habe ich mir die Preisentwicklung der letzen 12 Jahre angesehen und eine durchschnittliche Teuerungsrate für Benzin und Strom ermittelt. Steigt der Preis für Strom um 3,1% im Jahr, ist der Benzinpreis im gleichen Zeitraum um 4,8% pro Jahr gestiegen, übrigens jeweils ziemlich konstant.Das bedeutet also, dass die reinen Kosten pro gefahrenen Kilometer um 1,7% pro Jahr in einem Benziner höher steigen, als bei elektrischer Mobilität.

Analysten und Brancheninsider vermuten allerdings eine jährliche Steigerung des Benzinpreises um 8-22%, der Ex-Shell-Oil Chef John Hofmeister geht sogar von einer Verteuerung in den USA von 60% (von 3,1$ auf 5$ Gallone) bis 2012 aus, andere sehen diese Steigerung erst zum Ende des Jahrzehnts.
Fakt ist, dass die Preise für Öl und Benzin steigen werden und selbst zurückhaltende Prognosen (8%) einen Preis von 2,20 Euro/Liter bis 2020 erwarten, bei 22% wären wir 2020 mit 3,50 Euro/Liter dabei.

Wir sind in der glücklichen Lage, einen Teil unseres Stromes selbst zu produzieren und direkt zu nutzen. In ein paar Jahren werden marktreife Systeme angeboten, die die komplette Speicherung der Solarenergie in den eigenen vier Wänden bezahlbar machen. Damit wäre eine Entkoppelung von Energie zu Mobilität für uns geschafft.

Aromatisches Sponsoring

Heute habe ich eine Unterstützung der besonderen Art erhalten.
Für die langen Stunden in der Garage, der Recherche vor dem PC, das Schreiben in unserem Blog und der Mitfahrt in unserem Elektroauto, habe ich von Marc 12 Pakete Jacobs Kaffeepads bekommen.Damit sind auch die nächsten Wochen Wachphase gesichert :-)
Vielen Dank an Marc!

Stromlaufplan und Geräusche

Tobias hat uns netterweise Stromlaufpläne per Post gesendet. Ich werde in den nächsten Wochen mal schauen, was ich davon für unser jetziges oder kommendes Projekt nutzen kann.
Vielen Dank Tobias.

Zusätzlich habe ich ein paar Fragen bekommen, deren Beantwortung evtl. auch für andere Leser interessant sein könnten:

Die Unterdruckpumpe hört man kaum bis gar nicht. Wenn ich an der Ampel stehe und das Bremspedal loslasse, hört man sie kurz, aber leise im Motorraum surren.

Viel lauter ist die Servopumpe im Stand zu hören, wärend der Fahrt, fällt aber auch das nicht mehr auf.

Die Heizung ist beim Einschalten und im Stand deutlich mit einem Brummen zu hören. Das liegt wohl an der Montage direkt an der Karosserie, Wenn ich die auf Gummidämpfern einbauen würde, wäre das sicher auch leiser.

Aber alles in allem ist das alles kein Problem und wärend der Fahrt eh egal, da die Reifen- und Windgeräusche das alles übertönen.

Dienstag, 15. Februar 2011

VW Golf Elektro für 36.000 Euro

Wie ihr wisst, würde ich gern einen Prototypen eines Golf Plus oder Golf VI erstellen. Dieser soll die Grundlage für eine mögliche Kleinserie bilden, die in geringer Stückzahl später einmal vom Band laufen könnte.

Nun gibt es drei Möglichkeiten:
1) Sparen, sparen, sparen, den Beetle verkaufen und einen Prototypen für uns bauen
2) Kredit aufnehmen, Zinsen zahlen, Auto bauen und hoffen es schnell verkaufen zu können
3) das Elektroauto für jemanden zu bauen, der bereit ist, in unsere Idee zu investieren

Es scheint durchaus Menschen zu geben, die für einen Mitsubishi i-MIEV 34.390 Euro auf den Tisch legen möchten, aber auf absehbare Zeit keinen geliefert bekommen.
Andere würden gern elektrisch fahren, aber empfinden den Mitsubishi nicht gerade als Schönheit.

Für unser Projekt wäre es möglich jedes Fahrzeug auf der Basis des Golf VI/A3 zu nutzen, evtl. auch Touran, Passat/Audi A4.
Was später gleich bleiben wird, sind die Komponenten, damit die EMV (Elektromagnetische Verträglichkeitsprüfung) nur einmal erfolgen muss.

Wäre jemand bereit für einen neuen VW Golf VI (oder nach Absprache ähnliches VAG-Fahrzeug) mit Elektroantrieb ~20.000 Euro plus Fahrzeug auszugeben?

Geplant:
Controller: Evnetics Soliton Junior
Motor: Netgain Warp 11
Spannung: 160V @500A = Leistung: 80kW
Energie: ~22kWh
Reichweite ~ 110km (kann variiert werden)
Geschwindigkeit: ~130km/h
Natürlich mit TÜV & neu

Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen und Gedanken dazu.

Montag, 14. Februar 2011

Verbräuche werden besser

Wie erwartet, gehen die Verbräuche weiter zurück.
Im Dezember lagen sie noch bei durchschnittlich 35,35 kWh/100km.
Im Januar waren es dann noch 27,07 kWh/100km.
Im Februar sind wir aktuell noch bei 24,25 kWh/100km.
Es wird also langsam besser :)

Donnerstag, 3. Februar 2011

Eigene Firma gibt Sponsoring eine Absage

Ein potenzieller Sponsor, die Firma für die ich arbeite, hat mir heute eine Absage erteilt.
Das sie nicht als Sponsor auftreten möchte wäre für mich völlig OK, nur wie die Absage erteilt wurde, war äußerst ernüchternd.
Man hat sich das Konzept noch nicht einmal angehört, weiß nicht worum es geht und möchte es auch eigentlich gar nicht so genau wissen.
Erklärung? Unnötig. 10 Minuten Zeit nehmen? Braucht man nicht!

Sehr schade! Besonders wenn man nach dem äußerst positiven Gespräch mit dem Volkswagen Zentrum Flensburg vor Tatendrang nur so sprüht.

Nach der Absage zur Lademöglichkeit über eine Steckdose ist das der zweite Negativpunkt, den "meine" Firma in Sachen E-Mobilität gesetzt hat.

1. Nordeuropäischen Elektromobilrallye

Die 1. Nordeuropäischen Elektromobilrallye wird am 19. und 20. März diesen Jahres stattfinden.
Und da das ganze bei uns in der Nähe stattfinden wird, werden wir dort uns dort zur Teilnahme anmelden. Vorausgesetzt, wir verkaufen den Beetle nicht in der nächsten Woche ;)
Zugelassen sind nur reine Elektrofahrzeuge, also weder Hybridfahrzeuge, noch Elektrofahrzeuge, die mit Benzin fahren (siehe Opel Ampera/Chevrolet Volt).
Start wird in Apenrade (Dänemark) sein und über Sonderburg (Dänemark) nach Flensburg, Schleswig und Husum führen.

Es wird ein großes Medeninteresse erwartet und die ersten Berichte darüber haben wir bereits lesen können. Da der ADAC mit an Bord ist, einige Energieversorger und Verlage, gehen wir davon aus, dass man im März noch einiges von uns lesen und sehen wird.

Wir haben uns nämlich vorgenommen, mit eigenen Sponsoren an den Start zu gehen und haben auch schon einen für unsere Rallye gewinnen können:
Das Volkswagen Zentrum Flensburg, welches zur Kath-Gruppe gehört und in ganz Schleswig-Holstein und Hamburg Autohäuser betreibt, wird einen Teil des Startgelds übernehmen und uns logistisch zur Seite stehen.
Ein Serviceteam mit Fahrzeug und Trailer wird uns an dem Wochenende im März begleiten.

Wer sich für das freundliche und unkomplizierte Engagement bedanken möchte, kann seinen nächsten VW, Audi oder Skoda-Service oder Neuwagenkauf gern im Volkswagen Zentrum Flensburg erledigen. :-)

Nun sind wir noch auf der Suche nach zwei weiteren Sponsoren, Gespräche laufen bereits und bisher sieht es gut aus, dass wir im März starten können.