Google AdSense

Donnerstag, 19. März 2015

Evnetics stellt den den Solition Controller ein

Es gingen ein paar Gerüchte in der "Elektro-Szene" um, dass Evnetics nicht mehr lange im Geschäft sein wird.
Vor ein paar Tagen hat Jeff Jenkins von Evnetics sich in einem amerikanischen Forum dazu geäußert und bestätigt, dass der Solion Junior bereits eingestellt ist und nur noch acht Soliton 1 hergestellt werden, dann gehen die Lichter aus.
Es wird noch ein Jahr lang die Garantie gewährt und weiterhin Support versprochen, aber ein Ende ist hier abzusehen.

Schade, denn der Soliton war/ist derzeit der beste bezahlbare DC-Motor Controller auf dem DIY Markt.

Hoffentlich wird unser Junior viele Jahre problemlos seinen Dienst verrichten.

Montag, 16. März 2015

Unsere Motoren Odyssee

2009 haben wir uns unsere Komponenten für unseren Elektroauto-Umbau zusammengestellt.
Zu der Zeit gab es nur eine überschaubare Zahl von bezahlbaren Motoren, die für unseren Umbau in Frage kamen.
Mit einem gebrauchten Thrige-Titan TTL 200B Doppelschlussmotor sind wir gestartet. Bevor der den Beetle antreiben konnte, hatten dir ihn allerdings verkauft und gegen den nächsten getauscht.

Ein D&D ES-31B Reihenschlussmotor ist es geworden, der zu der Zeit in ein paar vergleichbaren Umbauten in den U.S.A. zum Einsatz kam und vielversprechend klang.
Allerdings zeigte sich, dass der Motor zu klein war, für das schwere Auto.
Die Kohlebürstenhalter haben den hohen Strömen irgendwann nachgegeben und mehr als 80km/h war in Kombination mit dem damaligen Curtis 1221C nicht herauszuholen.

Im Januar 2011 haben wir den Curtis 1221C gegen einen gebrauchten Curtis 1231C getauscht, im Juli 2011 tauschten wir den D&D ES-31B gegen einen Netgain WarP9 Motor.

Leider fiel im April 2013 unser Motorcontroller mit einem Defekt aus und wir ersetzten ihn mit einem Evnetics Soliton Junior, der bis heute im E-Beetle arbeitet.

In den vergangenen Monaten haben wir immer wieder Geräusche aus dem Antriebsbereich gehört.
Zum Ende 2014 waren wir in der Werkstatt und dachten das Problem behoben zu haben.
Leider war das kratzende, mit andauernder Fahrt deutlicher werdendes Geräusch, weiterhin zu hören.
Außerdem ist von außen sichtbar der Kohlenstaub aus den Lüftungsauslässen zu sehen und das die Kohlenpaare unterschiedlich ablaufen.

In der letzten Woche habe ich den Motor ausgebaut und zum Motorenwerkstatt gebracht.

Neue Lager, Dichtungen, Kohlen, komplett gereinigt, Kollektor überarbeitet, Welle ausgerichtet.
Der Motor ist jetzt besser als nach der Lieferung aus den U.S.A.
Der Nachteil: 764,- Euro ! Dazu die Kosten für die Kohlen und Lager :-(

Es wäre schön, wenn der E-Beetle nun ein Jahr ohne Ausfälle oder Auffälligkeiten durchhält :-)

Unterstützer hier entlang:

Sonntag, 1. März 2015

e-Beetle auf Typ2 umgebaut

Nachdem ich unsere gebaute Typ2 Wallbox in unserem Carport montiert habe, war es Zeit sich um den Ladeanschluss des Beetle zu kümmern.
Vor einiger Zeit hatte ich bereits einen ersten Versuch mit einer CEE 230V/16A Campingbuchse unternommen.
Nachdem wir das TCCH Ladegerät mit über 16A nutzen, reichte der Anschluss nicht mehr aus, außerdem hielten die Pins nicht und verrutschten.
Zunächst baute ich den Tankstutzen aus. Das geht relativ einfach, direkt an der Tankklappe.
Mit einer Kunststoffklappe und ein paar Schrauben habe ich mit eine Platte montiert, in die ich die Typ2 Ladebuchse einbauen konnte.
Bitte nicht auf die Optik achten, hier geht es um die Funktion ;-)
Wenn die Rückwand erstmal schwarz ist, könnte das ganz OK aussehen
Der Stecker steht ziemlich nach oben raus.
Und so kam es zum ersten Laden an unserer eigenen Ladebox: Typ2 auf Typ2.


Unterstützer hier entlang: